Halos

Written by Alice Gabriel on Montag, 18 November 2013. Posted in Cruise 2013

Halos und unser Wetter für Alle

Halos

 

Beim Auslaufen aus Le Port, noch in den sanften Gewässern vor La Reunion, können wir einen farbenprächtigen Hof um die Sonne im ansonsten strahlend blauen Himmel bestaunen. Bei diesem Ring im 22 Grad Abstand zur niedrig stehenden Sonne, handelt es sich um den häufigsten der über 50 bekannten 'Halo' Effekte, welche durch Brechung des Sonnenlichtes an Eiskristallen, zum Beispiel in hohen Cirrus Wolken, entstehen.

Laut Seemannsregel kündigen Halos schlechtes Wetter an, was sich auch prompt in den nächsten Tagen bewahrheitet. Windböen, Regen, Donnergrollen und bis zu 3 Meter Dünung plus 2 Meter Windsee werden unsere Begleiter in Richtung Südwesten. Das Leid der Neuankömmlinge (und ihrer Magen) ist das Glück der Bordwetterwarte: eine interessante Wetterlage und kein 'langweiliges' Hoch! In den nächsten Tagen sehen wir Wetterballons bis in Höhen von über 20 km aufsteigen und Messdaten der Temperatur, Luftfeuchte und -druck mittels Radiosonde und Satellitenkommunikation direkt in das Datennetz des Deutschen Wetterdienstes einspeisen.
Damit werden nicht nur wir an Bord der Meteor über die uns bevorstehende Seegangs- und Wetterlage informiert sondern unsere Forschungsfahrt trägt auch zur globalen Wettererfassung, etwa für treibstoffsparende Flugroutenoptimierung, bei.

 

About the Author

Alice Gabriel

Alice Gabriel

PostDoc am Department für Geo- und Umweltwissenschaften, Ludwig-Maximilians-Universität München. Wissenschaftliche Interessen sind Erdbebendynamik, seismische Wellenausbreitung und Bodenbewegung, sowie grundlegende Erdbebenphysik.

 

Bitte Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.